Zusammenfassung – Geheimnisse Serie

Hier findet Ihr eine Zusammenfassung der ersten Bände der Geheimnisse Serie

Dunkle Jagd wird in zwei Handlungssträngen erzählt – David und Aurelie – die im letzten Drittel des Romans zusammengeführt werden.

Aurelie heiratet gegen den Rat ihrer Großmutter ihre erste Liebe Demian, der sie jedoch mit anderen Frauen betrügt. Von Rachegedanken beseelt, betäubt sie ihn und tätowiert ihm den Text des Hoheliedes auf die Brust, das er während der Hochzeitsnacht für sie rezitierte. Aus Angst vor seiner Reaktion läuft sie davon. Fünf Jahre später hofft sie, dass genügend Gras über die Sache gewachsen ist. Bisher hat sie sich wenig in der Öffentlichkeit gezeigt, doch nun wagt sie sich aus ihrem Versteck.

Ein Spaziergang mit Folgen
Bei einem Spaziergang im Park wird sie von einem einäugigen Hund in einen verlassenen Nebenweg gejagt und findet sich vor einem gigantischen Brombeerwall wieder. Der Einäugige zieht sich zurück, als ein silberfarbener Kater erscheint. Neugierig folgt Aurelie dem Kater durch eine Pforte im Brombeergestrüpp. Auf der gegenüberliegenden Seite stößt sie auf den Gasthof zum Silbermond, der wie aus der Zeit gefallen scheint. Als es dämmert, wird sie von Elody begrüßt, der elfengleichen silberhaarigen Wirtin. Im Laufe der Nacht erfährt Aurelie, dass sie einer Vampirin Gesellschaft leistet, die zudem ihre Großmutter kannte. Anfangs ist auch Elody von der Begegnung entzückt. Doch ihr wird klar, wie gefährlich Aurelies Wissen um die Brombeerpforte ist. Sie manipuliert Aurelies Erinnerungsvermögen und bringt sie nach Hause.

David und seine Geheimnisse

Am gleichen Abend veranstaltet der Vampirfürst Serge eine seiner Blutpartys, die er nur abzuhalten pflegt, wenn der Hunger sein geschwächtes Volk gegen ihn aufzubringen droht. Der junge Vampir David ist wegen dieser Einladung beunruhigt. Serge, der nichts mehr fürchtet, als die Herrschaft durch eine Rebellion zu verlieren, nutzt diese Gelegenheiten für gewöhnlich, um seine gefürchteten Gedankenkontrollen durchzuführen. David hat viele Geheimnisse, doch eine Sache quält ihn besonders. Seine Schülerin Michio, die ihn bewundert, nimmt an, dass er sie einst verwandelte, um sie zu retten. In Wirklichkeit hätte er sie in seinem Blutrausch fast umgebracht. Davon darf sie unter keinen Umständen erfahren.

Blutparty

Zu Beginn der Blutparty trumpft einer der Gäste damit auf, Elody gesehen zu haben, die Serge seit Jahrhunderten verzweifelt sucht. Ehe er Serge mitteilen kann, wo das war, verstummt er  jedoch jäh. Serge beginnt den Vampir zu misshandeln, um ihm durch Schmerz die Zunge zu lösen. Er hört erst auf, als Ruben, sein just an diesem Abend aufgetauchter Jugendfreund, verspricht, mittels eines Elixiers Abhilfe zu leisten. Er behauptet, dies zunächst herstellen zu müssen. Ruben besteht auf Davids Begleitung. Unterwegs gesteht er ihm, dass gar kein Elixier benötigt wird. Er selbst ließ den Vampir mithilfe von geistiger Manipulation verstummen, um Elody vor Entdeckung zu schützen. Außerdem behauptet er, in David den Auserwählten gefunden zu haben, der die Menschheit vor einer Vampirherrschaft bewahren wird. David will aber kein Held sein. Das zeigt sich erneut, als Michio am Morgen von der Party zurückkommt. Erschüttert von den Grausamkeiten, die sie miterleben musste, fordert sie David auf, endlich gegen Serges sadistisches Regime aufzubegehren. David wehrt ihre Vorschläge ab. Die Stimmung zwischen ihnen wird eisig.

Michio verschwindet

Als David Ruben eine Blutspenderin anbietet, verweigert dieser aus Gewissensgründen die Nahrung. In der folgenden Nacht erkunden die drei Vampire den Stadtpark, da Elody dort gesehen wurde. Sie landen an der Brombeerhecke, finden jedoch keine Spur des Gasthofs. Plötzlich läuft Michio ein silberfarbener Kater vor die Füße, und als David kurz abgelenkt ist, verschwindet sie. Stunden später haben Ruben und David jedes Blatt im Park umgedreht, ohne Michio gefunden zu haben. David ist in höchster Sorge. Eilig machen die beiden sich auf den Weg zu Serges Friedhofsgruft, in der Hoffnung etwas Erhellendes über Elody, und damit vielleicht auch über Michio, zu erfahren. Ruben hat sich immer noch nicht genährt.

Erinnerungslücke

Unterdessen sucht Aurelie zunehmend frustrierter nach einer Erklärung für ihre Erinnerungslücke. Tief in der Nacht stößt sie im Treppenhaus mit Serge zusammen, der sich als der geheimnisvolle Geliebte ihrer Nachbarin Sarah entpuppt. Unglücklicherweise taucht in diesem Moment gerade Michio auf, die von der beunruhigten Elody gebeten wurde, nach Aurelie zu sehen. Prompt verdächtigt Serge die Vampirin, ihm hinterherspioniert zu haben. Er packt sie, um ihre Gedanken zu lesen. Dabei durchwühlte er ihren Geist so gründlich, dass er nun alle ihre Geheimnisse kennt und die Davids dazu.

Eine Frau und eine Pfanne

Es gelingt Aurelie, ihn auszutricksen und mit einer schweren Eisenpfanne niederzuschlagen und die drei Frauen fliehen zu Davids Stadtvilla. Vom ersten Augenblick an giftet Sarah Michio an, was jene aber gar nicht zu bemerken scheint. Verzweifelt versucht sie, David zu warnen. Da dieser sich bereits in Serges unterirdischer Vampirresidenz befindet, erreicht ihn ihr Anruf jedoch nicht. Viel später erwähnt Michio die frappierende Ähnlichkeit zwischen Sarah und Elody. Sarah erzählt ihnen daraufhin, dass sie bei der Mordkommission arbeitet und Serge im Zuge einer Ermittlung kennengelernt hat. Sie ist überzeugt, dass sie bald sein nächstes Opfer geworden wäre.

Serges Galerie

David und Ruben treffen unterdessen in der Gruft ein und Ruben erlebt einen Schock, als ihn in Serges Galerie die Portraits hunderter ermordeter Frauen erwarten, die alle Elody in irgendeiner Weise ähnlich sehen. Sie suchen Serge und finden den vor Wut schäumenden Vampirfürsten bei einer seiner Lieblingsbeschäftigungen. Nach der Schmach, von drei Frauen ausgetrickst worden zu sein, foltert er auf besonders grausame Weise den Vampir, um wenigstens Elodys Aufenthaltsort endlich herauszufinden. Zunächst sieht es so aus, als könne Ruben geistigen Zwang auf ihn ausüben und die Prozedur beenden, doch es stellt sich heraus, dass Serge nur mit ihm spielt. David erkennt zu spät, wie kraftlos Ruben durch den Nahrungsmangel ist, und zögert zu lang, ihm zu helfen. Serge rammt Ruben einen Silberpfahl in den Leib. Trotz der Qual, die das Silber ihm bereitet, versucht Ruben ihre alte Freundschaft zu beschwören. Serge verhöhnt ihn jedoch. Er gibt ihm die Schuld daran, dass Elody nie die seine wurde.

Verrat?

Einer von Serges Vampiren bringt schließlich die Nachricht, dass die drei Frauen in Davids Stadtvilla gesehen wurden. Serge, der die Villa ohne Davids Erlaubnis nicht betreten kann, droht das Gebäude anzuzünden und Michio zu pfählen, wenn sie herausgerannt kommt. David kann sein Glück kaum fassen – Michio lebt! Er gibt sich angeblich geschlagen und lädt Serge in die Villa ein. Dabei geht er davon aus, dass Michio, dank der Alarmsirene und des nur ihnen beiden bekannten Notfallausgangs, entkommen wird. Nachdem Serge verschwunden ist, setzt David die Gruft mit magischem Feuer in Brand. Er schleppt sich und Ruben durch das zusammenbrechende Gebäude hinaus.

Flucht

Die Allarmsirene funktioniert, aber es wird dennoch knapp. Aurelie schlägt Serge die Tür zum Fluchttunnel gerade noch vor der Nase zu. Michio ist verstört. Sie weiß, dass nur David Serge den Zugang zur Villa ermöglicht haben kann, und begreift nicht, wie er sie so verraten konnte. Als Sarah nicht aufhört, zu sticheln und zu hetzten, explodiert sie. Aurelie gelingt es, die Situation zu beruhigen und die gemeinsamen Kräfte wieder auf die Flucht zu konzentrieren. Der einzige Ort, der nun noch sicher zu sein scheint, ist der Silbermond. Michio kennt den Weg – um dorthin zu gelangen, müssen sie den silberfarbenen Kater finden, der als Einziger die Pforte in den Brombeeren herbeibeschwören kann. Während Michio ihn sucht, taucht Serge auf. Er verletzt Sarah schwer. Anschließend biegt er Aurelie jeden einzelnen Finger um, damit ihre Schreie den Kater herbeilocken.

Die letzten Minuten in unserer Welt

David und Ruben erscheinen und lenken Serge von Aurelie ab. Ruben ist nach wie vor durch die Silberverletzung geschwächt und David nicht stark genug, um es allein mit dem Fürsten aufzunehmen. Aurelie und Ruben geraten sich in die Haare, als beide das Vorgehen der kleinen Gruppe bestimmen wollen. Das Gleichgewicht verrutscht vollends, als eine weitere Vampirgruppe im Park erscheint und den Weg zur Brombeerhecke versperrt. Auf einmal hört Aurelie eine Gedankenstimme. Es ist der Silberkater, den Michio zum Glück gefunden hat. Da sie nicht zur Brombeerpforte gelangen können, öffnet er eine wilde Pforte, während er zusammen mit Michio zu den Freunden rennt. Serge begreift jedoch, was vor sich geht und greift verzweifelt an. Zu Davids Entsetzen gelingt es Viktor, Serges Stellvertreter, im allerletzten Moment, Michio aus dem Kreis der Fliehenden zu reißen. Während Aurelie und die anderen durch die Pforte gestoßen werden, bleibt Michio als einzige zurück.

Der Einäugige

Nachdem sich Serge ausgetobt, mehrere Vampire gepfählt und schließlich abgezogen ist, schiebt sich der einäugige Hund aus seinem Versteck, in dem er gelegen und die Ereignisse belauert hat. Er ist zufrieden. Fünf Jahren hat er Aurelie in Gestalt eines räudigen Köters beobachtet. Sein letzten Versuch, sie auf die andere Seite und damit in Demians Einflussbereich zu jagen, ist kläglich gescheitert, da Elody sie entgegen seiner Erwartung umgehend zurückbrachte. Doch nun hat der Silberkater sich beim Erschaffen der wilden Pforte verausgabt und wird so schnell nicht wieder einen Durchgang öffnen können. Der Einäugige trottet in der Gewissheit davon, dass Demian, der Großmeister des Wächterordens, ihn für seine Treue und Hingabe fürstlich belohnen wird.

 Die Zusammenfassung von Machtsteine und Phönixträume folgt demnächst.

 

12ga%cc%88steliste-event564823711109

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentar

  1. Pingback: Ratgeber Content Marketing für Selfpublisher • Bunte Texte - Content Services

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


− 4 = 6