Artikel
1 Kommentar

Drei Wünsche – Ally’s Wonderland

Drei Wünsche – Ally’s Wonderland

In dieser Geschichte kommt eine altenglische Teekanne vor. Ein kitschiges Ding mit rosa Blüten auf weißem Grund, goldverziert und ein wenig angeschlagen. In ihr haust ein Dschinn, Robert O’Tool, Gentleman und Dummkopf. Der Hass einer Frau brachte ihn in diese unwürdige Situation. Die bedingungslose Liebe einer Frau könnte ihn erretten. Aber ich will ehrlich mit dir sein. Die Chancen stehen schlecht für Robert, den die bösen Kräfte ruhen niemals.

In Ally’s Wonderland, dem Café meiner Protagonistin Alice, wird viel gebacken. Da ich in dieser Hinsicht bisher eine Niete bin, besteht meine Recherche diesmal darin, dass ich selbst backe. Was dabei rauskommt, präsentiere ich euch auf dieser Seite. Es wird auch immer mal wieder Textschnipsel geben, öfter reinschauen lohnt sich also.

Erscheinungstermin: Herbst 2016

 

 

Cheddar Muffins – Ally kann nicht nur süß!

 

Bildschirmfoto 2015-06-25 um 13.46.00

Backofen vorheizen auf 180° (Umluft 160°)

Erst wird geraspelt: 400 g Möhren, 160 g Cheddar. In eine große Schüssel geben, etwas von den Käseraspeln aufheben.

Als Nächstes fein schneiden und dazumischen: 50 g Kräuter nach deinem Geschmack.

Zack! Schale entzwei, 1 Ei dazu.

Druntermischen:  100 g flüssige Butter und 180 g Buttermilch oder Kefir (Letzteres muss man mögen).

ca. 30 g Pinienkerne oder Erdnüsse oder Kürbiskerne dazumischen. Ein Paar davon aufheben, zum Bestreuen.

Salzen mit Vorsicht – ob 1 Tl oder weniger, hängt vom Cheddar ab.

In einer zweiten Schüssel mischen: 160 g Mehl (ich mag am liebsten Dinkelmehl, auch wenn die Muffins nicht so stark steigen) mit 1,5 Tl Backpulver und 4 El Haferflocken.

Die Mehlmischung zu der Käse-Möhrenmischung geben und unterheben.

 

In Muffinförmchen füllen, mit Käseraspel und Pinienkernen bestreuen und für ca. 30 Min in den Backofen. Warm schmecken sie am Besten.

Ally serviert dazu ein Glas Buttermilch.

 

 

***

 

 

Tollhouse Cookies – Ally’s Lieblingsrezept

(…) Man konnte mit Fug und Recht behaupten, dass ich kein Händchen für Männer besaß und auch nicht für Finanzen, wie mein großes leeres Bett und die allmonatlichen Kontoauszüge belegten, aber backen konnte ich. Bald erfüllte der Duft von Vanille, Mandeln und Limonen die Backstube. Ich bin ja der Ansicht, dass schon Gerüche allein einen Menschen nähren können, und während ich hier stand, mit Mehl an den Händen, die Nase voll Keksduft, ließ meine Anspannung nach. Ich genoss einen Moment des Friedens. (…)

Bildschirmfoto 2015-05-12 um 17.21.16

 

Für 30 spektakulär leckere Cookies brauchst du: 125 g weiche Butter, 50 g extrafeinen Zucker sowie 90g braunen Zucker. Die Butter glatt rühren und dann mit den beiden Zucker so lange weiterrühren, bis die Masse schaumig ist. Und ich meine wirklich schaumig!

Ein Ei mit einem Tl. Vanilleextrakt leicht aufschlagen und unter die ButterZuckerMasse rühren. Jeder hat bei diesem Rezept eine geheime Zutat. Ally nimmt einen Spritzer Karamellsirup. Als Nächstes 1/2 Tl. Backpulver und 1/2 Tl. Salz in 125 g Mehl mischen. Anschließend über die Buttermasse sieben. 125 g dunkle Schokolade oder Vollmilch, was du lieber magst, außerdem 50 g Walnüsse klein hacken und unterrühren. Auf ein gefettetes Backblech walnussgroße Häufchen setzten. Wichtig ist ein genügend großer Abstand zwischen den Klecksen, sonst hast du am Ende ein einziges Riesencookie auf dem Blech. 10 bis 12 Min. bei 180° backen. Kurz ruhen lassen und ab aufs Kuchengitter.

Warten und sich freuen, lohnt hier übrigens wirklich, auch wenn es noch so verführerisch duftet, denn erst gut abgekühlt schmeckt die Schokolade in den Cookies so richtig knackig.

 

 

***

 

 

Quarkauflauf mit Sauerkirschen

Bildschirmfoto 2015-05-05 um 09.19.41Du brauchst Sauerkirschen aus dem Glas. Wenn du Lust auf viel Frucht hast, dann nimm dir viele. Aber lass sie vorher gut abtropfen. Vielleicht lässt sich ja mit dem Saft noch etwas Schönes anstellen.

Als nächstes schlägst du zwei Eiweiße steif und stellst das Gefäß in den Kühlschrank. Die beiden Eidotter mit 100 g Zucker so lange verrühren, bis eine hellgelbe Masse entsteht.

Dazu gibst du eine Messerspitze echte Vanille.

Tief einatmen und den Geruch genießen!

Vanille soll stimmungsaufhellend wirken und die Nerven beruhigen. Es schadet also nicht, sich tief über die Rührschüssel zu beugen und noch ein, zwei weitere tiefe Atemzüge zu nehmen.

Als Nächstes gibst du 500 g Quark dazu und lässt dann 100 g Grieß einrieseln. Anschließend den Eischnee unterheben. Ich finde, jetzt ist ein guter Zeitpunkt, ein Löffelchen zu naschen und die Vorfreude zu genießen. Du bäckst dir gerade eine Streicheleinheit für die Seele.

Die Auflaufform einfetten, Sauerkirschen hinein, die Quarkmasse darüber geben und mit einer dünnen Schicht Grieß bestreuen. Am Schluss noch ein paar Butterflöckchen obenauf geben. Fertig. Backen ca. 50 Min. bei 180 °, aber du solltest deinen Ofen kennen. Meiner benötigt oft eine längere Zeit als im Rezept aufgeführt.

1 Kommentar

  1. Pingback: Granatapfellikör - Elke Aybar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


7 + 1 =