Artikel
1 Kommentar

#AutorenHautnah

Hallo liebe Jo Berger, du bist die Zweite in meiner Reihe #AutorenHautnah. Wir starten auch gleich los. Zum Warmwerden hab ich erst mal einige einfache Fragen für dich. Antworte spontan und so rasch wie möglich.

Was ist deine Lieblingsfarbe?
Champagner
Deine Lieblinsblume?
Strelitzie
Wie schläfst du? Bauch, Rücken oder Seite?
In dieser Reihenfolge
Und was für Pyjamas trägst du?
Haut
Frühstückst du, und wenn ja, was?
Kaffee
Welche Eigenschaft eines Menschen nimmt dich sofort für ihn ein?
Herzlichkeit und Lachfältchen
Wenn ich dich jetzt in ein Flugzeug setzen würde, was wäre das Ziel?
Thailand
Bei den nächsten Fragen darfst du gerne ein wenig länger nachdenken und auch ein paar Worte mehr schreiben. Ich hatte früher wenige Freunde und hab mich deswegen in Büchern vergraben. Wie war das bei dir?

Kommt drauf an, welches Früher 😉 Im ersten „Früher“ hatte ich eine beste Freundin und Bücher waren mein Leben. Etwas später – so mit 14 Jahren – entdeckte ich den Kampfsport. Ab da war ich beinahe täglich im Training und viel mit meinen Sportfreunden unterwegs.

Kampfsport hätte mich aus heutiger Sicht auch gereizt, aber damals konnte man in unserem Kaff höchstens Akkordeon spielen lernen. Bleiben wir beim Lernen. Welches Schulfach konntest du gar nicht leiden und warum?

Mathematik. Ich hatte es schon immer mehr mit Buchstaben als mit Zahlen.

Oh ja, Zahlen! Wir haben etwas gemeinsam. 😉 Mit welchen drei Worten würde dich deine beste Freundin beschreiben?

Schwierig. Wahrscheinlich: Ehrlich, direkt und aufbrausend.

Und mit welchen drei Worten würde dich jemand beschreiben, der dich gerade erst kennengelernt hat?

Ehrlich, direkt und herzlich vielleicht?

Was war das Schönste, was je ein Mann für dich getan hat?

Das Schönste war und ist immer noch, dass mir mein Mann selbst nach 22 Jahren fast täglich seine Liebe zeigt. In Kleinigkeiten, in Gesten, in Blicken.

War dein erster Kuss ein überwältigendes Erlebnis, – oder leider eine Enttäuschung?

Weder noch. Ich glaube mich zu erinnern, viel zu angespannt gewesen zu sein, um es genießen zu können. In diesem Alter beschäftigt ja der Gedanke, ob man dabei auch alles richtig macht 😉

Hand aufs Herz, – bequeme Unterwäsche, oder die raffinierte Sorte?

Unterwäsche?

Ich hab ziemlich nahe am Wasser gebaut. Was bringt dich zum Weinen?

Zwiebeln. Und romantische Filme, die so richtig ans Herz gehen.

Beim Zwiebelschneiden nehme ich immer ein Schluck Wasser in den Mund. Das hilft! Und jetzt fällt mir auch eine Frage mit Wasser ein: Wenn du auf hoher See über Bord fallen würdest, und zwar einem Hai genau vor die Nase, – wie würdest du ihn davon überzeugen, dass du ungenießbar bist?

Genau vor die Nase? Na, dann beiß ich zuerst zu.

Stell dir vor, eine Giraffe und eine Ameise kämpfen miteinander. Wer gewinnt und warum?

Die Ameise. Sie krabbelt vom Stachel des Akazienbaumes direkt ins Giraffennasenloch und pinkelt rein.

Zum Schluss noch die Gänsehautfrage: Du hast mir verraten, dass Spinnen die Tiere sind, die du gar nicht magst. Wenn man dich vor die Wahl stellen würde, eines deiner Bücher zu verbrennen oder eine Tarantel zu küssen, was würdest du wählen?

Die Tarantel. Aber vorher muss sie ins Tiefkühlfach.

Vielen Dank liebe Jo! Das waren schlagfertige und witzige Antworten, das Interview hat mir sehr viel Spaß gemacht. 😀

 

Und jetzt wie immer kommt jetzt die Frage an Euch Leser. Schreibt mir in den Kommentaren, wen ihr bei #AutorenHautnah lesen möchtete und vielleicht fällt Euch eine richtig fiese Gänsehautfrage ein? Wenn ja, immer her damit. 😉

Alle Namen die von Euch genannt werden, sammle ich und die Autoren werden dann hoffentlich nach und nach das Interview mit mir machen.

Bis zum nächsten Mal, Eure Elke

 

1 Kommentar

  1. Die liebe Jo, immer ist sie so schlagfertig. Die Tarantel tieffrieren, gute Idee, aber ich glaube, auch dann könnte ich auf den Kuss der Spinnenfrau verzichten.
    Als Autoreninterview wäre Kay Noa vielleicht ganz nett. Fiese Frage? Kay im Schlaflabor ohne Schreibutensilien?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


69 − 60 =